Unterstützte Kommunikation wird in der ganzen Schule eingesetzt.
 
Wir kommunizierenso wie wir es können.
 
Es gibt UK-Gruppen.

Schüler*innen, die nicht über Lautsprache verfügen oder deren lautsprachliche Fähigkeiten nur gering bzw. schwer verständlich ausgeprägt sind, werden im Rahmen der „Unterstützten Kommunikation“ besonders unterstützt.

Ziel dieser Förderung ist es, für diese Schüler*innen eine möglichst gleichwertige Teilhabe am Unterricht sowie die Kommunikation mit ihrer Umwelt zu gewährleisten. Dazu zählen insbesondere das Berichten über die eigene Person, die initiative Kontaktaufnahme und das Äußern von Wünschen und Bedürfnissen.

Alle Maßnahmen der UK haben sprachunterstützende, sprachanbahnende oder sprachersetzende Funktion. Der Einsatz der UK-Medien ist an der Finkenkrug-Schule verbindlich und wird in allen Klassen praktiziert.

Wir arbeiten mit folgenden Kommunikationsmitteln:

  • alle körpereigenen Kommunikationsformen wie Gestik, Mimik sowie einzelne Laute oder Zeichen
  • Lautsprachunterstützende Gebärden (LUG) der Deutschen Gebärdensprache (DGS) als Unterrichtsprinzip
  • konkrete Objekte als erste Stufe des Symbolgebrauchs
  • Einsatz von Fotos, Piktogrammen sowie Ganzwörtern
  • individuelle Kommunikationskarten, -tafeln und -bücher
  • elektronische Schaltkästen mit Tasten zum Erfahren einfacher Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge
  • Sprechtasten für eine oder mehrere Aussagen
  • verschiedene Arten von Sprachausgabegeräten
  • Tabletcomputer mit Kommunikationsfunktion (Talker)

Immer donnerstags finden Gruppen zur Kommunikationsförderung statt. Die Gruppen setzen sich aus vier bis sechs Schüler*innen zusammen, die alle unterstützt kommunizieren. Die Schüler*innen erhalten hier die Gelegenheit, sich mit Mitteln der UK z.B. gegenseitig zu begrüßen, aktiv ein Spiel zu steuern oder eine Aktion zu initiieren. Sie erfahren auf diese Weise die Macht der Sprache. Zudem erarbeiten die Schüler*innen unter Anleitung und Einbettung in eine altersgerechte Thematik den Umgang mit verschiedenen Arten von Hilfsmitteln.

Seit dem Schuljahr 2018/19 unterstützt uns unsere Schulhündin Dronja in den Gruppen. Die große Berner Sennenhündin weckt bei vielen Schüler*innen ein großes Interesse sowohl in der sinnlichen Wahrnehmung als auch als Kommunikationspartnerin.